: Auszubildende besuchen Medizinische Hochschule

Schülerinnen und Schüler vor dem Rettungshubschrauber „Christoph 4“ an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)

Für 36 angehende Medizinische Fachangestellte wurde der Berufsschulunterricht am Mittwoch in die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) verlagert. Unter dem Motto „Anatomie anfassen – begreifen – verstehen“ besuchten die Schülerinnen unter Leitung ihrer Lehrkräfte Claudia Knollmeyer-Kreft und Sebastian Sydow das Institut für funktionelle und angewandte Anatomie. Im Präpariersaal des Universitätsklinikums erhielten sie – wie Studierende der Medizin – durch Dozenten und studentische Tutoren eine praktische Einführung in die Anatomie des Bewegungsapparates, der inneren Organe und den Aufbau des peripheren und zentralen Nervensystems. Besonders beeindruckend: gelehrt wurde nicht wie in der Schule an Kunststoffmodellen, sondern wie im Medizinstudium üblich an „echten“ Präparaten – also Menschen – die ihren Körper nach dem Tod der Wissenschaft zur Verfügung gestellt haben.

Respektvoll und sachlich begutachteten die jungen Auszubildenden Knochen, Gelenke, aber auch freigelegt Blutgefäße. In ihrer Ausbildung lernen Medizinische Fachangestellte unter anderem die Blutabnahme – hier konnten sie sehen, wie die Venen an Händen und Armen verlaufen und einen Eindruck bekommen, warum sich bestimmte Blutgefäße besser zur Punktion eignen, als andere.

„Viele Patienten leiden inzwischen an einer COPD – einer „Chronisch Obstruktiven Lungenerkrankung“, leitete Pathologin Kristin Teiken im zweiten Teil der Veranstaltung ein und zeigte ein obduziertes „Lungenpaket“, bestehend aus Luftröhre, Lunge und Herz. Nahezu andächtig tasteten die Auszubildenden nicht nur den Unterschied zwischen einem gesunden Lungenflügel und einer durch stetiges Rauchen deutlich verhärteten Lunge, sondern sahen und spürten, warum Patienten mit dieser Erkrankung schlecht Luft bekommen.

Den Abschluss der Fortbildung bildete ein kurzer Besuch beim Rettungshubschrauber Christoph 4. Nach kurzer Einführung in die Arbeit der Luftrettung und die technischen Funktionen des Hubschraubers durften die Auszubildenden im Hubschrauber Platz nehmen und einen kleinen Eindruck von den engen Platzverhältnissen und herausfordernden Arbeitsbedingungen bekommen.

 Zurück zur Übersicht