: Erfolgreiche Ausbildereignungsprüfung am Berufskolleg Ahlen

Durch die aktuelle demografische Entwicklung droht in vielen Unternehmen ein verstärkter Fachkräftemangel. Somit wird gut ausgebildeter Nachwuchs zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Damit die betriebliche Ausbildung gelingt, sind neben der persönlichen Eignung des Ausbilders auch seine fachlichen und pädagogischen Fähigkeiten entscheidend.

14 Studierende der Fachschule für Wirtschaft haben vor der IHK Nordwestfalen diese Kenntnisse nachgewiesen und ihre Ausbildereignungsprüfung (AdA-Prüfung) abgelegt.

Zwei Semester haben sich die angehenden Führungskräfte im Rahmen des Unterrichtes im Fach „Personalwirtschaft“ gemeinsam mit ihrem Lehrer Sebastian Sydow auf die Prüfung, die aus einer dreistündigen schriftlichen Arbeit und einem 30minütigen Kolloquium zusammensetzt, vorbereitet.

Zu den Inhalten gehörten neben Planung, Organisation und Durchführung kaufmännischer Berufsausbildung, auch die praktische Anwendung und Auslegung von ausbildungsrelevanten Gesetzen und Richtlinien. Neben diesen fachlichen Aspekten lag ein zweiter Schwerpunkt auf der pädagogischen Arbeit mit Auszubildenden. Hierzu gehörten Grundlagen der Personalpsychologie und Möglichkeiten der Motivation, aber auch die Formulierung von Lernzielen, der Einsatz verschiedener Lehr-Lernmethoden und Möglichkeiten der Zielüberprüfung.

Jeder Einzelne ist nun berechtigt, in einem Unternehmen die Funktion des verantwortlichen Ausbilders zu übernehmen. Somit haben die Studierenden eine wertvolle zusätzliche Qualifikation erworben, die es ihnen ermöglicht, mehr Verantwortung zu übernehmen, ihr persönliches Profil zu schärfen und dem Fachkräftemangel der Region vorzubeugen.

 Zurück zur Übersicht