: Förderverein lobt Aktionen des Berufskollegs Ahlen Europaschule

Dr. Timm Hüttemann ist der alte und der neue Vorsitzende des Fördervereins des Berufskollegs Ahlen Europaschule. Die Mitgliederversammlung bestätigte ihn und die stellvertretende Vorsitzende Ulrike Borgstedt einstimmig für weitere 2 Jahre im Amt. Als Nachfolger für den ausscheidenden zweiten Stellvertreter Horst Wasserloos wurde Bernd Schäper gewählt. Schäper, der bis 2016 die Geschicke der Schule als Schulleiter verantwortlich geleitet hat, bedankte sich für das Vertrauen und betonte:  „Der Förderverein leistet eine wertvolle Unterstützung der schulischen Aktivitäten“.

 

Vorausgegangen war der Rückblick auf die vielfältigen Aktionen des vergangenen Geschäftsjahres. Gefördert wurden neben dem Team-Training des Beruflichen Gymnasiums und der Theater-Fahrt der Höheren Handelsschule insbesondere Aktionen der SV, wie das Frühjahrsturnier und die Summer Games. Zur Förderung des europäischen Gedankens unterstützte der Förderverein im vergangenen Jahr erneut die Projekte am Europatag und übernahm Teile der Prüfungsgebühren für Schülerinnen und Schüler, die als zusätzliche Qualifikation die international anerkannte Diplomprüfung für Spanisch als Fremdsprache (DELE-Prüfungen) absolvierten.

 

Diese Fördermaßnahmen waren aufgrund der soliden Kassenlage möglich, wie die Kassenprüferin Elke Stegemann der Versammlung berichtete. In den anschließenden Wahlen wurden Frau Stegemann als Kassenwartin, Herr Nawrath und Frau Chalilidis als Kassenprüfer sowie  Herr Lilienbecker, Frau Özmen und Herr Weißenborn als Beisitzer gewählt.

 

Der Vorsitzende bedankte sich abschließend bei allen Mitgliedern für ihr Kommen und lobte die Schule für die vielfältigen Aktivitäten. Diesen Dank gab Schulleiter Ingo Weißenborn gerne zurück:

„Ich bedanke mich beim Förderverein für die gezielte Projektförderung  und aktive Unterstützung des Schullebens. Besonders freue ich mich über die Wiederwahl des Vorsitzenden Dr. Timm Hüttemann, der den für ein Berufskolleg so wichtigen Bezug zur Wirtschaft gewährleistet.“ 

 Zurück zur Übersicht