: Irland 2018

Eine Stunde Zeitverschiebung, über eintausend Kilometer Luftlinie, mehr als eine Stunde Flugzeit und zwei Zwischenstopps sollten uns für die nächsten vier Wochen von unseren Wohnungen und Familien in Deutschland trennen. Denn unser Auslandspraktikum in Irlands zweitgrößter Stadt Cork stand bevor. Durch das Programm Erasmus+ durften wir, zwei angehende Industriekaufmänner und zwei angehende Kauffrauen für Büromanagement, den Arbeitsalltag und das facettenreiche Land Irland näher kennenlernen. Dies wurde von dem Berufskolleg Ahlen des Kreises Warendorf Europaschule organisiert, welche von einem EU- finanzierten Projekt profitiert und uns diese tolle Möglichkeit ermöglichte.

So machten wir uns alle am Freitag, den 16.03. auf den Weg zum Düsseldorfer Flughafen. Unser lang ersehntes Auslandspraktikum konnte also endlich beginnen. Zur großen Freude verlief alles nach Plan und wir kamen nach einem Zwischenstopp am späten Nachmittag in Cork an. Für die Unterkunft wurde gesorgt und alles lief problemlos. Natürlich mussten wir uns selbst verpflegen und wir kauften für die ersten Tage ein, da sich alles am kommenden Wochenende in Irland um den St. Patrick‘s Day drehte.

In Irland gilt der Heilige St. Patrick als Schutzpatron der Iren und ihm zu Ehren gibt es einen landesweiten Feiertag. Auf der obligatorischen Parade konnte man sehr viel von der irischen Kultur lernen, da es um Gleichberechtigung und um Verbindung mit Partnerstädten und Nationen ging. Es waren viele Kulturen vertreten, was die Parade noch interessanter machte.

Nach einem schönen Wochenende begann das Arbeitsleben in Irland. Unsere Betriebe wurde im Vorfeld durch die Partneragentur Green Horizons in einem Bewerbungsprozess sorgfältig ausgewählt. Die Unternehmen waren Kearys BMW (BMW und Mini Autohaus), Jelly Bean Group (Onlinehandel für Baby- und Kinderartikel), L’Attitude 51 (Wein-Erlebnisgastronomie) und Sanches Research Cork (Nationalarchiv).

Die ersten Wochen vergingen und wir haben viel über die Arbeitskultur, Arbeitsmoral und die Leute in Irland erfahren können. In der Freizeit erwarteten uns zusätzlich faszinierende kleine und große Städte und eine bezaubernde Landschaft. So haben wir die Cliffs of Moher und den Ring of Kerry besichtigt. Beides sehr beeindruckende und atemraubende Sehenswürdigkeiten. Während wir in der Ring of Kerry-Tour einen großen Teil des Atlantiks und der Landschaft sehen durften, erwartete uns an den Cliffs of Moher eines der beeindruckendsten Naturvorkommnisse Irlands. Die Steilküsten sind bekannt für die mehr als 200 m tiefen Gesteinshänge.

Was in jedem Fall nicht fehlen durfte, war ein Trip in die Hauptstadt Dublin. Daher haben wir ein Wochenende in Dublin verbracht, um die Stadt erkunden zu können. Wir besuchten z. B. das Little Museum of Dublin, das Guinness Store House, die Whiskey Distillery und die St. Patrick‘s Cathedral. Abends gingen wir zur Tempelbar und durch die Straßen von Dublin.

Wir alle lernten sehr freundliche, zuvorkommende und verständnisvolle Leute und Kollegen kennen und hatten eine unvergessliche Zeit in Irland.

Susanne Wibe, Nicole Iscenko, Leon Neumann, Phillip Schulte – Berufskolleg Ahlen 

 Zurück zur Übersicht