Holland: Top’s & Bottoms Productions B.V.

Arbeitsplatz und Aufgabenbereiche: 

Die Firma Top’s & Bottoms verkauft Kinderkleidung mit Aufdrucken von Disney, Barbie etc, die sie in Asien produziert. In der ersten Woche in den Niederlanden haben wir viel über unseren Praktikumsbetrieb gelernt, indem wir die englische Hompage ins Deutsche übersetzt haben. Durch eine Recherche im Internet und direkten, persönlichen Kontakt zu den Kunden haben wir anschließend die deutsche Kundendatei überprueft und aktualisiert. 

 

Ausbildungsbetrieb: Rottendorf Pharma GmbH

Zielland: Niederlande

Zeitraum: 10.03.2007 – 07.04.2007

Praktikumsbetrieb: Top’s & Bottoms Productions B.V.

Name: Yvonne Tomala und Linda Gensch


Linda am Arbeitsplatz

Unter Gesichtspunkten der Markt­forschung haben wir eine intensive Recherche zu Vietnam und Kambodscha, potentiellen Ländern für neue Produktionsstätten, im Internet durchgeführt und eine Zusammen­fassung aller wichtigen geschichtlichen, wirtschaftlichen und politischen Daten erstellt. Bei dieser Recherche konnte man viel über ein bisher fremdes Land, dessen Kultur und Sitten erfahren.

Für eine erneute Anwerbung deutscher Kunden haben wir das Unternehmens­profil vom Englischen ins Deutsche übersetzt, alle relevanten Informationen zusammen getragen, eine Informations­mappe mit Abbildungen der Produkte erstellt und an alle deutschen Kunden versandt.

Nach diesem Projekt haben wir uns im Lager mit der sinnvollen Kennzeichnung einiger Stellplätze beschäftigt und die Produkte mit ihren Stellplatznummern systemtechnisch erfasst. Die neu ent­standenen Stellplätze haben wir in einer Excel-Übersicht dargestellt, um sofort zu wissen, wo welcher Stellplatz ist.

Fazit: Die Arbeit war vielseitig und sehr interessant, die Kollegen stets nett und hilfsbereit und das Arbeitsklima sehr angenehm.

 

Freizeitaktivitäten

Das Highlight für mich (Yvonne) war der Besuch in der Amsterdam Arena bei einem Fußballspiel von Ajax Amsterdam gegen Heracles Almelo. Da ich es mir auch in Deutschland nicht nehmen lasse, öfter mal ins Fußballstadion zu gehen, fand ich es sehr interessant, die unterschied­lichen Verhaltensweisen der deut­schen und der niederländischen Fans zu sehen. Zum Beispiel ist mir aufgefallen, dass es im Stadion keinen typischen Fanblock gibt und dass deutsche Fans deutlich lauter und leidenschaftlicher ihre Mann­schaft unterstützen als Ajax Fans.

In unserer Freizeit und am Wochenende haben wir viele interessante Sehens­würdigkeiten gesehen und viele Städte besucht. Da Amsterdam nur 25 km von unserem Wohnort entfernt war, waren wir mehrere Male in der Hauptstadt der Niederlande. Wir haben Museen wie Madame Tussaud, das Anne-Frank-Haus und das Van Gogh Museum besucht. Innerhalb der Stadt waren wir auf dem Rembrandt-Plein, dem Museumplein, dem Bloemenmarkt, dem Leidseplein und dem Dam, wo wir die Nieuwe Kerk und den Königspalast gesehen haben.Da Amsterdam auch von einer Vielzahl von Coffie-Shops geprägt ist, haben wir uns natürlich auch mal einen Coffie-Shop von innen angeschaut und waren erstaunt, wie verschieden das Angebot an Drogen war und dass es in den Niederlanden legal ist.

In Rotterdam sind wir an Europas größtem Hafen spazieren gegangen und haben einen typisch niederländischen Wochenmarkt, mit frischem Fisch, frischem Obst, Gemüse und Blumen passiert. Bei herrlichstem Wetter waren wir auch in Scheveningen, bei Den Haag, an Hollands breitestem und längstem Strand an der Nordseeküste. Nach einem Spaziergang an der Promenade und Kibbeling-Fisch zum Mittag konnten wir am Strand schöne Muscheln sammeln und den Tag genießen.

In der kleinen Stadt Leiden waren wir in zwei Museen (Naturalis, Volkenkunde) und haben viel über das Leben auf den verschiedenen Kontinenten erfahren. Da viele Erläuterungen und Schaukästen auf niederländisch  waren, konnten wir dort aber leider nicht alles verstehen. Die Innenstadt von Leiden ist - wie die meisten Städte in den Niederlanden - von Grachten, Brücken und Flüsschen geprägt.

Fazit: Durch die zentrale Lage der Unterkunft und des Praktikumbetriebs hatten wir die Möglichkeit, vieles Sehenswertes in den Niederlanden zu besuchen. Alle Leute, denen wir begegnet sind, waren stets nett, freundlich und hilfsbereit.

Neuer Film über uns!!